Mammut Produkte Sale & Angebote

Geschlecht
Größe
Marke

Bekleidung von Mammut 12.521 Angebote

- 24 %
Größe m
129,95 € statt 169,95
sportscheck.com, zzgl. 3,95 € Versand
- 50 %
Größe l
84,97 € statt 169,95
bergzeit.de, kostenloser Versand

Schuhe von Mammut 4.362 Angebote

- 20 %
Größe uk5.5
159,95 € statt 199,95
teamalpin.com, kostenloser Versand
- 21 %
Größe 8.5
158,90 € statt 199,95
xtend-adventure.com, zzgl. Versandkosten
- 50 %
Größe l
84,97 € statt 169,95
bergzeit.de, kostenloser Versand
- 30 %
Größe l
118,95 € statt 169,95
sportscheck.com, zzgl. 3,95 € Versand
- 10 %
Größe 41.5
58,45 € statt 64,95
doorout.com, kostenloser Versand
- 10 %
Größe 41.5
58,45 € statt 64,95
xtend-adventure.com, zzgl. Versandkosten
- 41 %
Größe 45
99,99 € statt 169,99
sportokay.com, kostenloser Versand
- 41 %
Größe 43
99,99 € statt 169,99
sportokay.com, kostenloser Versand

Der Schweizer Riese Mammut ist ein Allrounder für Outdoor Bekleidung und Ausrüstung. Ob Bergsport, Klettern, Schneesport oder schlichtes Wandern – Mammut hat alles für unvergessliche Trips in die Natur. Das Unternehmen mit Stammsitz im schweizerischen Seon ist über Tochtergesellschaften und Niederlassungen in der ganzen Welt tätig und für seine Qualität bestens bekannt. Und wir haben für euch die Online Shops, wo ihr Mammut Produkte im Sale günstig kaufen könnt.

Mammut – Die Marke

Mammut nahm seinen Anfang im Jahr 1862, als Kaspar Tanner in Dintikon bei Lenzburg eine Seilerei eröffnete, die jedoch noch nicht unter dem Markennamen Mammut bekannt war, der erst einige Zeit später folgen sollte. Nach über 15 Jahren in Dintikon wurde der Betrieb nach Lenzburg in größere Räumlichkeiten verlegt, der über hundert Jahre lang der Sitz des Unternehmens sein sollte. 1897 übernahm Oscar Tanner als Sohn im Alter von 22 Jahren die Seilerei der Familie und meldete 1911 ein Patent für seine Seilmaschinen an. Mitte der 1920er Jahren verließ Tanner schließlich den Familienbetrieb. 1943 wurde das Label Mammut geboren, unter welchem die Seile verkauft werden sollten. Das Mammut als Logo steht für Kraft und Stärke und sollte die Unabhängigkeit Mammuts von der Seilerwarenfabrik AG Lenzburg symbolisieren – so wurde die Marke selbstständig. Mit dem Aufbau eines Sportsortiments begann man in den 50er Jahren: die ersten synthetischen Seile wie das Mammut Argenta (1952) aus Nylon und das Mammut Everest (1958) wurden für den Alpinismus produziert. Weitere Seile und Netze für andere Sportarten und Schoten für den Segelsport folgten. Im Verlauf dieser Zeit wurde die Herstellung von Handarbeit zunehmend auf technische, maschinelle Fertigung umgestellt. 1964 wurde das Mammut Dynamic lanciert, das erste Seil, welches von der UIAA zertifiziert wurde. Mittlerweile war aus der handwerklichen Seilerei ein Produktionsunternehmen geworden, dass sich auch im Sportsegment mehr als nur behaupten konnte. 

Als neues Produktionsstandbein wurde 1972 die Walther Schwarzenbach AG übernommen und zu einer modernen Produktionsstätte ausgebaut, wo nun auch Schlafsäcke, Bekleidung und Zelte hergestellt wurden. 1978 brachte Mammut erste GoreTex Jacken und Hosen namens Altitude auf den Markt. Im Jahr 1981 beschloss man, sich mehr auf den Ausbau der Eigenmarke Mammut zu konzentrieren, da sich die Produkte und das Label durch Qualität und Innovation in der internationalen Bergsportszene einen Namen gemacht hatten und eine erste Kollektion von Bekleidung und Schlafsäcken mit Namen Mammut Collection wurde veröffentlicht. 1984 wurde die Arova Lenzburg AG in Arova-Mammut AG umbenannt, um den Markennamen aufzugreifen. In diesem Zuge wurden zahlreiche neue Produkte auf den Markt gebracht: Softshell Hosen, Fleece Jacken, Funktionsunterwäsche, Gurte und Karabiner. Im süddeutschen Memmigen gründete Mammut 1989 eine Tochtergesellschaft, die bis heute für den Vertrieb in Deutschland zuständig ist. Weiterhin wurde die schweizerische Fürst AG übernommen, welche sich auf auf Rucksäcke spezialisiert hatte. Im Folgejahr begann der Neubau des Firmensitzes in Seon und Mammut brachte gleichzeitig die Bekleidungsserie Mammut Extreme auf den Markt, was zur weiteren Steigerung der internationalen Bekanntheit und Akzeptanz beitrug.

 

Anfang 2000 wurden verschiedene Firmen übernommen: der nordamerikanische Bergsport- und Outdoorspezialist Climb High, der norwegische Schlafsackspezialist Ajungilak sowie die renommierte Schweizer Berg- und Trekkingschuhmarke Raichle. Raichle deckte bis Anfang 2009 das Segment Outdoor Schuhe ab, wurde aber als eigene Brand aufgegeben, um einen einheitlichen Auftritt zu ermöglichen. Die Produkte werden seitdem alle unter Mammut vertrieben. Auch das Know how der Norweger wurde für innovative Jacken und Westen mit einer Füllung aus Synthetik und Daune genutzt. Mit Toko, dem Hersteller von Skiwax und Pflegeprodukten, der zur gleichen Unternehmensgruppe gehört, starteten sie 2001 eine enge Partnerschaft. 2003 wurde die Mammut AG zur Mammut Sports Group AG und vereinte so alle Betriebe unter einem Dach. Drei Jahre später wurde das Mammut Pulse Barryvox (LVS) mit einer innovativen Technologie und hoher Benutzerfreundlichkeit lanciert. Vier Jahre später folgte der Kauf von Lucido, einem Herstell