Das OutdoorDeals Magazin

Pflegetipps für Daunenbekleidung & Schlafsäcke - Wie pflege ich meine Daunenprodukte richtig?

Pflegetipps für Daunenbekleidung & Schlafsäcke - Wie pflege ich meine Daunenprodukte richtig?
Die beste Begleitung an kalten Wintertagen ist eine schöne warme Daunenjacke, die Wind und Kälte abhält ebenso wie ein dick gefütterter Daunenschlafsack bei euren Outdoor-Abenteuern. Ein qualitativ hochwertiges Daunenprodukt kann eine kostspielige Anschaffung sein, denn je nachdem, wo diese zum Einsatz kommen soll, wie die Bauschkraft ausfällt und wie das Daunen-Federn-Verhältnis ist. Damit ihr möglichst lange Freude an Kleidung sowie Equipment habt und diese ihre Qualität beibehalten, solltet ihr bei der Pflege einige Regeln und Hinweise beachten. Natürlich kann man sein Lieblingsstück auch zur professionellen Reinigung bringen (bitte nicht chemisch reinigen lassen!), allerdings kostet die Reinigung einer Daunenjacke zwischen 25 und 40€. Das geht auf jeden Fall billiger und mit unseren Tipps könnt ihr eure Jacken, Daunenmäntel & Co ganz einfach selbst auf Vordermann für den nächsten Wintereinsatz bringen.

Gut zu wissen...


Bevor es losgeht, gilt es, einen Blick ins Innere der Jacke zu werfen, denn in fast jedem Kleidungsstück findet sich ein kleines Etikett mit Pflegehinweisen, die ihr euch auf alle Fälle anschauen solltet! Dort findet ihr wichtige Informationen zum Waschen und Trocknen des jeweiligen Kleidungsstücks und ob eure Jacke überhaupt für einen Waschgang Zuhause geeignet ist.

Daunenpflege-Symbole

 

Diese und ähnliche Symbole könnten auf den Etiketten in euren Kleidungsstücken zu finden sein und sollten von euch unbedingt berücksichtigt werden. Das erste, welches wie eine gefüllte Wanne aussieht, bedeutet zum Beispiel, dass eure Jacke bei einer max. Temperatur von 40°C gewaschen werden sollte. Das Dreieck an sich steht für den Bleichvorgang und das Kreuz dafür, dass dies nicht zu empfehlen ist. Das mittlere Symbol steht für den Trockner und das Bügeleisen erklärt sich von selbst. Zu guter Letzt bleibt der Kreis, der das Pflegesymbol für die Chemische Reinigung darstellt. Ein Blick darauf genügt und ihr wisst sogleich Bescheid, was geht und was ihr tunlichst vermeiden solltet.

Daunenjacke waschen in 8 Schritten leichtgemacht:



  • Verwendet immer ein spezielles Waschmittel für Daunen (z. B. von Nikwax, Granger's oder TOKO) und verzichtet auf Weichspüler, denn dieser kann die empfindliche Füllung verkleben, was zum Verlust der Wärmeleistung und der Bauschkraft führen kann! Beachtet auch die Informationen des Reinigungsmittels und haltet euch an die Dosierung. Hartnäckige Flecken können vor dem Waschen mit Gallseife vorbehandelt werden.

  • Vor dem Waschen ist ein gründlicher Check eures Daunenprodukts wichtig, um mögliche Risse oder kaputte Stellen zu reparieren, damit während des Waschgangs kein Füllmaterial austritt. Außerdem sollten alle Klett- und Reißverschlüsse geschlossen sein.

  • Daunen brauchen Platz, weshalb jedes Kleidungsstück für sich in die Waschmaschine kommt. Von Vorteil wäre es auch, wenn die Trommel eurer Waschmaschine ein Fassungsvermögen von min. 6kg hat.

  • Stellt bei eurer Waschmaschine entweder das Feinwäsche- oder Wollprogramm ein, welches besonders schonend bei hohem Wasserstand mit den Kleidungsstücken umgeht und diese kaum schleudert. Waschmittel nach Herstellerangaben einfüllen und schon kann es losgehen. Wenn eure Waschmaschine über einen extra Wasserwaschgang verfügt, dann sollte dieser auf jeden Fall genutzt werden, um wirklich alle Waschmittelrückstände zu entfernen. Inzwischen gibt es sogar Waschmaschinenmodelle, die ein spezielles Daunenprogramm haben. Wenn eure Waschmaschine das hat, erleichtert es den Waschprozess enorm.

  • Nasse Daunen sind sehr schwer und sollten vorsichtig transportiert werden, damit die einzelnen Daunenkammern nicht reißen. Am Leichtesten geht das, wenn ihr die Jacke in eine große Schüssel legt und diese waagrecht transportiert, damit die Daunen nicht verrutschen.

  • Ohne Trockner würden wir euch vor dem Waschen Zuhause abraten, denn der Trockenvorgang ohne Trockner ist ein hartes Stück Arbeit! Je nach Luftfeuchtigkeit und Temperatur kann ein Daunenprodukt bis zu zehn Tage Trockenzeit benötigen und sollte dabei regelmäßig gewendet werden, sonst besteht die Gefahr, dass die Daunen zu schimmeln und zu müffeln beginnen. Getrocknet wird das gute Stück mit min. drei sauberen bzw. neuen Tennisbällen und bei einer max. Temperatur von 40°C etwa eine Stunde lang in einem großen Trockner - auch hier gilt: Daunen brauchen Platz! Die Tennisbälle helfen dabei, dass die Daunen während des Trockenvorgangs nicht verklumpen und so ihren Loft zurückbekommen.

  • Sobald ihr eure frisch gereinigte und trockene Jacke wieder in Händen haltet, schüttelt diese mehrmals kräftig durch. Wer auf Nummer sicher gehen will, setzt seine Daunenjacke einem weiteren Trockenvorgang aus, um Restfeuchtigkeit vorzubeugen.


Daunenpflege_Schlafsack

Daunen-Schlafsäcke richtig waschen - so geht's:


Das Waschen von Daunenschlafsäcken unterscheidet sich nicht wesentlich davon, wie eine Daunenjacke oder ein Mantel gewaschen werden, allerdings gilt es ein paar weitere Hinweise zu berücksichtigen:

  • Es gibt Daunenschlafsäcke, die sollten gar nicht gereinigt werden, deshalb beachtet unbedingt die Pflegehinweise auf dem Etikett im Inneren des Produkts. Wasserdichte Schlafsäcke sollten niemals gereinigt werden, da sonst die Imprägnierung verloren gehen bzw. beschädigt werden könnte.

  • Bevor es in die Waschmaschine geht, sollten alle Reißverschlüsse verschlossen werden, während Knöpfe, Klettverschlüsse und Schnürzüge geöffnet bzw. gelockert werden sollten. Dreht den Schlafsack auf Links, damit die Innenseite, die in den meisten Fällen verschmutzt ist, auch wirklich sauber wird. In diesem Schritt wird auch gecheckt, ob es Risse oder kaputte Stellen gibt, die während des Waschgangs aufreißen könnten.

  • Solltet ihr einen dick gefütterten Winterschlafsack waschen wollen, empfehlen wir eine sehr große Wäschetrommel, auf die man Zuhause nicht zurückgreifen kann. Ein Besuch im Waschsalon, wo riesige Waschmaschinen auf ihren Einsatz warten, eignet sich besser für die super warmen Winterschlafsäcke. Auch hier gilt: Nur ein Schlafsack pro Waschmaschine!

  • Lasst euch beim Transport zum Trockner helfen, denn ein nasser Schlafsack ist sehr schwer und sollte auch hier waagrecht getragen werden, um Verrutschen und Reißen der Daunen bzw. Daunenkammern vorzubeugen.

  • Getrocknet wird in einem großen Trockner mit vielen Tennisbällen, damit er so flauschig wie möglich wird. Der Daunenspezialist schlechthin - Yeti - empfiehlt, dass ein Schlafsack mit 1000g Füllung etwa 4-6 Stunden zum Trocknen braucht. Auch hier geht man vor wie bei einer Jacke: Eine Stunde trocknen, kräftig ausschütteln, trocknen, ausschütteln bis alle Restfeuchtigkeit verschwunden ist.


Handwäsche - der schonendste Waschgang:


Wer seiner Waschmaschine nicht traut, kann seinen liebsten Wintermantel auch von Hand waschen, sollte aber für dieses Vorhaben etwas Zeit und viel Geduld mitbringen. Mit unseren Tipps sollte dabei jedoch nichts schief gehen!

  • Ein genauer Blick auf Jacke oder Mantel sorgt dafür, dass eventuelle Schäden entdeckt werden, damit keine Daunen beim Waschvorgang austreten. Mantel mit reichlich handwarmem Wasser - das sind etwa 40°C - und dem Daunenwaschmittel in die Badewanne geben.

  • Luft vorsichtig herausdrücken und etwa eine Stunde einweichen lassen.

  • Mehrmals ausspülen - wobei hier gilt: je öfter desto besser - damit keine Waschmittelreste an den Federn zurückbleiben. Hartnäckige Flecken können mit einem weichem Schwamm oder Tuck vorsichtig entfernt werden.

  • Die Daunenjacke vorsichtig ausdrücken und auf keinen Fall auswringen!

  • Wie ihr bei der Trocknung am Besten vorgeht, könnt ihr bei den Hinweisen oben nochmals nachlesen.


Daunenprodukte richtig aufbewahren:


Die Jacken und Schlafsäcke sind nun frisch sowie sauber und kommen bis zum nächsten Einsatz in den Schrank. Auch bei der Aufbewahrung eurer Daunenprodukte solltet ihr einige Tipps beherzigen!

  • Daunen gehören nicht in die Sonne und sollten niemals zu starker Hitze ausgesetzt werden.

  • Ein leichter Baumwollüberzug schützt vor Staub. Jacken, Mäntel & Co sollte an einem trockenen Ort verwahrt werden.

  • Bei Schlafsäcken sollte die Innenseite nach außen gedreht werden, damit diese gut trocknen und auslüften kann.

  • Ihr solltet eure Daunenprodukte niemals rollen, sondern stopfen, denn das gleichmäßige Rollen beschädigt die Füllung.