Berghaus Daunenjacken für Herren

Geschlecht
  • Für diese Kategorie gibt es keine Geschlechterauswahl.
Größe
Marke

Wenn es langsam kälter wird oder sogar schon der erste Schnee fällt, braucht man eine gute Jacke, die einen bei solch niedrigen Temperaturen warm hält, sich aber dennoch angenehm tragen lässt. Darüber hinaus sollte sie natürlich auch optisch ansprechend sein. Je nach Einsatzgebiet und Vorlieben gibt es viele verschiedene Ausführungen von Daunenjacken. Ob nun mit Kapuze, um Kopf und Ohren zu schützen, mit hohem oder niedrigem Kragen für den Halsbereich oder ganz ohne für die milden Tage – bei der Wahl einer neuen Daunenjacke bleibt es jedem selbst überlassen, was er für die kalten Tage bevorzugt. Selbst bei Stauraum bleibt einem die Wahl: Braucht man nun viel Stauraum für z.B. Karten und Sonstiges oder reicht einem eine Jacke mit wenigen Taschen für kleinere Alltagsgegenstände wie Handys und Co.? Man sieht: Bei der Auswahl einer neuen Daunenjacke kann jeder die perfekte neue Jacke nach seinen persönlichen Vorlieben finden. 

Die speziellen Eigenschaften einer Daunenjacke

Der Hauptgrund, warum gerade Daunenjacken so warm halten, sind natürlich die genutzten Daunen, seien es nun Enten- oder Gänsedaunen. Dank dieser kann gerade eine Berghaus Daunenjacke für Herren die benötigten wärmeisolierenden Eigenschaften aufweisen, bleibt aber dennoch weiterhin atmungsaktiv, was für ein gutes Klima innerhalb der Jacke sorgt. So fühlt man sich selbst beim Tragen an kalten Tagen wohl in der Jacke. Wichtig bei der Wahl einer neuen Daunenjacke ist die Bauschkraft, die in der internationalen Einheit cuin angegeben wird. Je höher die Bauschkraft, desto besser isoliert eine Daunenjacke die Wärme. Für den normalen Outdoorbereich sollte daher eine Jacke schon mindestens eine Bauschkraft von 500cuin aufweisen. Für Hochtouren oder Expeditionen sollten es dann 700cuin sein, damit man gerade bei solchen niedrigen Temperaturen nicht friert. Was bei Daunenjacken im Vergleich zu herkömmlichen Winterjacken von Vorteil ist, ist das geringe Packmaß und Gewicht dank der Daunen.  So lässt sie sich ganz einfach in den Rucksack packen, ohne dass viel Platz verloren wird. Eine Zwischenschicht sollte man bei Regen oftmals dennoch tragen, denn ohne spezielle Membrane bieten Daunenjacken kein wasserabweisendes Material. Einige Berghaus Daunenjacken für Herren bieten jedoch spezielle Membrane, die die Jacke sowohl wasser- als auch windabweisend macht.

Wärmende Berghaus Daunenjacken für Herren

Die Berghaus Daunenjacken für Herren gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen. Es gibt sie mit und ohne Kapuze oder mit hohem Kragen. Ebenso bestehen einige Modelle der Berghaus Jacken wie z.B. die Mount Asgard Hybrid Jacke aus einem speziellen Außenmaterial, das die Jacke wasser- und windabweisend macht. Es gibt selbst Daunenjacken, die aufgrund einer speziellen Isolation selbst im feuchten Zustand weiterhin wärmen und die Jacke weiterhin atmungsaktiv bleibt. Weiterhin gibt es Berghaus Modelle, die mit einem sehr geringen Gewicht punkten wie z.B. die Ramche Hyper Down Jacke, die gerade einmal nur etwa 240g wiegt. Was jedoch alle Daunenjacken von Berghaus vereint, ist die hohe Bauschkraft. Daunenjacken dieser Marke sind speziell für den Outdoorbereich entwickelt worden und dies merkt man an der hohen Bauschkraft aller Modelle. So fangen viele Jacken bei einer Bauschkraft von 700cuin an. Höherpreisige Modelle bieten sogar 850cuin, so dass man sich keinerlei Sorgen machen muss, dass man friert. Modelle mit hochangesetzten Taschen sind natürlich für Kletterfans interessant. Auch für Leute, die auffallen wollen, sind Berghaus Daunenjacken interessant. Jede Jacke gibt es in vielen verschiedenen Farbkombinationen. Wer also eine gute Daunenjacke für den Outdoorbereich sucht, sollte sich die Jacken von Berghaus mal genauer ansehen.