Atomlab Pimplite WRX Pedale für 79,90€ -jetzt 33% günstiger

Wir haben diesen Deal für Dich gefunden

Deal möglicherweise nicht mehr gültig!

Dieser Deal wurde von unserer Redaktion veröffentlicht. Er ist also schon etwas älter und möglicherweise nicht mehr zu den ursprünglichen Konditionen erhältlich. Vielleicht findest du aber hier etwas passendes:

Aktuelle Angebote anzeigen
- 33 %
Atomlab Pimplite WRX Pedale

Atomlab Pimplite WRX Pedale Eigenschaften

  • Material Pedalachse: CrMo
  • Material Pedalkörper: Gefrästes Aluminium
  • Gewicht: ca. 430g
Unsere Bewertung Unsere Bewertung
79,90€
statt 119,00
HiBike bietet gerade die farbenfrohen Atomlab Pimplite WRX Pedale für 79,90€ (UVP 119,00€) an - und damit 33% günstiger als bisher. Mehr Pedale findet Ihr hier bei unseren Deals!

Es handelt sich bei den Atomlab Pimplite WRX Pedalen speziell um Pedale für den Downhill- und Freeridebereich. Um mehr Grip zu ermöglichen wurden Madenschrauben genutzt. Die Achse selbst besteht aus CrMo, der Pedalkörper aus gefrästem Aluminium. Die Befestigung selbst geht leicht mit einem 5,5mm Inbus von der Hand. Die pedale sind bei Bruegelmann in den Farben schwarz, rot, gold und blau für den Preis von 79,90€ erhältlich. Es handelt sich dabei um das 2012er-Modell.

Atomlab Pimplite WRX Pedale Testberichte und Meinungen

Ein User auf Bruegelmann meint, dass die Pedale gerade für den Freeride-Bereich sehr gut geeignet sind. Auch die Verarbeitung soll sehr gut sein, sowie das Preis-Leistungsverhältnis. Ein weiterer User bestätigt darüber hinaus auch den guten Grip des Pedals.(Quelle)

Ein weiterer User, der die rote Farbversion der Pedale bewertet hat, sagt jedoch, dass der Grip mit den mitgelieferten Madenschrauben leider nicht so gut sei. Wenn man einen besseren Grip möchte, sollte man diese lieber austauschen. Wegen der Gleitlager haben die Pedale auch noch ein großes Spiel an der Achse, was aber nicht zu sehr ins Gewicht fällt, da die Performance sonst überzeugen kann.(Quelle)

Auch die Fachzeitschrift Fraktur testete die Pedale in ihrer Ausgabe 8/2009. So berichten sie, dass im Test nach einiger Zeit, wie der User auf Bruegelmann schon meinte, das Spiel an der Achse vergrößert hat. Dies soll jedoch einfach zu beheben sein.(Quelle)